Canal du Midi, Frankreich – 9/2010

Urlaub einmal anders – mit dem Hausboot am Canal du Midi!

Im Sommer 2010 reifte die Idee, mit Monika und Ingrid eine Woche am  Canal du Midi mit dem Hausboot herumzuschippern.
Gesagt – getan – gebucht 🙂

Die Anreise haben wir mit einem Kurzaufenthalt in Toulouse verbunden.

Canal du Midi - RouteJetzt aber zum Hausboot!
Wir übernehmen das Boot in Port Cassafieres und wollen die nächsten Tage bis Castelnaudary fahren. Poldi wollte unbedingt viele Schleusen – so als Salz in der Suppe. Jetzt haben wir 150km mit 63 Schleusen vor uns, das sollte reichen.

Poldi ist der Skipper. Monika, Mariella und Ingrid die Crew.
Ingrid sorgt fürs leibliche Wohl der Mannschaft.

Nach einer kurzen Einschulung und Probefahrt geht es los. Obwohl das Steuern des 14m langen Bootes etwas gewöhnungsbedürftig ist, macht Poldi das von Anfang an perfekt 🙂

Nach 4km kommt schon die erste Schleuse. Jetzt wird es spannend. Wir schleusen aufwärts – also ist der Wasserstand bei Einfahrt in die Schleuse niedrig. Dann wird Wasser in die Schleuse gelassen, bis das Wasserniveau der oberen Seite erreicht ist. Das Boot steigt mit dem Wasser nach oben. Allerdings schießt das Wasser ziemlich schnell in die Schleuse und kann das Boot ziemlich herumschleudern. Also muss das Boot mit Leinen (vorne und hinten um einen Poller an Land gelegt) durch kräftiges Ziehen dicht am Schleusenrand gehalten werden.
Das ist Job der Crew – also von uns Frauen!

Herausforderung ist es, die Leinen nach oben an Land zu werfen – und zu treffen 😉
Das braucht je nach Höhe der Schleuse einen oder mehrere Versuche, und manchmal Unterstützung vom Skipper.

Wir meistern auch die zwei nächsten Schleusen mit Bravour und nachdem wir uns Essensvorräte besorgt haben, bleiben wir bei Beziers über Nacht. Für den ersten Halbtag sind 13km und 3 Schleusen eine ganz gute Leistung!

error: Content is protected !!