Dubrovnik, Kroatien 10/2007

17 Jahre nach dem letzten gemeinsamen Urlaub mit Helene, meiner besten und „ältesten“ Freundin, haben wir wieder eine gemeinsame Reise gemacht. Diesmal eine Städtereise nach Dubrovnik.

Gleich nach der Ankunft am späten Nachmittag sind wir in die Altstadt spaziert und haben uns auf der Stradun (Fußgängerzone in der Altstadt) zum Kaffee gesetzt. 
Wir haben uns etwas wärmeres Wetter als in Österreich erhofft und der Wettergott war uns gut gesonnen. Genau für die Dauer unseres Urlaubs war wirklich schönes sonniges warmes Wetter. Sogar Kaffee und Abendessen im Freien war angesagt.

Nach Einbruch der Dämmerung gab es die ersten Fotos

An nächsten Morgen – wir hatten uns ganz nobel im Hilton Imperial einquartiert – war strahlender Sonnenschein.
Also auf in die Altstadt. Der westliche Eingang, das Pile-Tor, ist ein paar Schritte vom Hotel entfernt.
Auf der Stadtmauer findet sich immer wieder die Figur des Stadtpatrons, des hl. Blasius. In der Hand hat er ein
Modell der Stadt, wie sie vor dem Erdbeben 1667 aussah.
Es ist möglich oben auf der Stadtmauer einmal die Altstadt zu umrunden – das sind 1940 Meter. Unser Problem war der Aufstieg auf die Mauer. Auf der einen Seite eine Stiege mit recht wackeligem Geländer, auf der anderen Seite eine steile Stiege mit sehr niederer Steinmauer… wir haben die Stiege mit Mauer gewählt.

Von oben hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt.


Nach dem mehrstündigen Rundgang auf der Mauer war eine ausgedehnte Kaffeepause angesagt. Aber danach haben wir die Altstadt zu ebener Erde erkundet.

Am nächsten Tag haben wir uns die Festung Lovrijenac angesehen. Diese liegt westlich der Stadtmauer auf einem Felsen und war der Goldspeicher von Dubrovnik.
Das Motto der Stadt „Die Freiheit wird um alle Reichtümer der Welt nicht verkauft“ ziert den Eingang.

Am Morgen war der Himmel zwar bewölkt, aber zu Mittag kam wieder die Sonne zum Vorschein. Daher haben wir nach  dem Besuch der Festung noch einen abschließenden Spaziergang durch die Stadt gemacht.

Der Heimflug war spannend, da wir bei der Zwischenlandung in Zagreb Verspätung hatten und fast den Anschlussflug nach Wien verpasst hätten. Glücklicherweise wurden wir von einer Mitarbeiterin des Flughafen Zagreb schnell zum richtigen Gate gelotst. Mit etwas Verspätung und ohne meinem Koffer – der wurde erst am Folgetag gebracht – sind wir am Abend wieder gut zurückgekommen.

Unser Resümee: Eine Städtereise nach Dubrovnik ist sehr zu empfehlen. Ein absolutes Highlight ist die Stadtmauer!

error: Content is protected !!