Neuseeland Nordinsel

3. Etappe (F-G) – Coromandel

Die Halbinsel Coromandel, östlich von Auckland, ist ein beliebtes Urlaubsziel der Neuseeländer.
An der Ostküste sind sanfte Küsten mit idyllischen Stränden, während die Westküste zerklüftet mit steilen Klippen ist.
In der Mitte sind Vulkanhügel und auch noch Restbestände von Kauriwäldern.
Wir bleiben zwei Tage.

Thames, eine ehemalige Goldgräberstadt, am unteren Ende der Westküste von Coromandel gefällt uns nicht besonders, also fahren wir die schmale Küstenstraße weiter Richtung Cormandel Town. Unterwegs sehen wir ein Auto mit interessantem Nummernschild 😉
Die Küste ist toll. Dann geht es landeinwärts über einen „Berg“ mit atemberaubender Aussicht: Berge, Täler, Meer und Grün in allen Schattierungen.

Wieder zurück an der Küste erreichen wir Coromandel Town. Diese Stadt hat wirklich Flair. Da gefällt es uns. Der Campingplatz in Colville liegt direkt am Meer. Da Ebbe ist, müssen wir ganz schön weit gehen bis wir das Meer erreichen. Der schöne Sonnenuntergang ist dann noch eine Draufgabe.

Die Fahrt mit der Driving Creek Railway ist ein echtes Vergnügen. Die Schmalspurbahn wurde von einem ortsansässigen Töpfer von Hand erbaut. Die Fahrt geht durch den Regenwald über Brücken, durch Tunnel bis zum Aussichtsturm.  Manchmal enden die Gleise recht abrupt, aber dann eilt der Fahrer auf die andere Seite des Zugs und fährt wieder zurück…
… und die Warnschilder sind auch ziemlich eindeutig 😉 

Nun  geht’s an die Ostküste von Coromandel. Wir fahren aber gleich bis Waihi. Der Campingplatz dort hat einen Swimmingpool mit Wasserrutsche. Ist nicht schlecht im Feber bei strahlendem Sonnenschein im Pool zu plantschen.
Am Morgen gehen wir noch Frühstücken – ins einzige offene Cafe in Waihi Beach – ins Cafe „Hot Pipi“. Das Frühstück ist super, der Kaffee ist hot, schmeckt aber eher wie pipi 🙂 )
Und jetzt gehts ins Zentrum der Nordinsel, in die geothermale Zone. Unser erstes Ziel ist Rotorua.

error: checked