Neuseeland Südinsel

10. Etappe (D-E) – Franz-Josef und Fox Gletscher

Die Hauptattraktionen an der Westküste sind der Franz Josef Gletscher und der Fox Gletscher in den Neuseeländischen Alpen. Einzigartig ist die Lage: sie grenzen direkt an den Regenwald und sind sehr nahe beim Meer.
Die Gletscher liegen im Westland Tai Poutini NP, in dem sich auch der höchste Berg Neuseelands, der Aoraki (Mt. Cook) mit über 3700m befindet.  Nach Süden führt die Straße an der Küste entlang über Bruce Bay, Lake Paringa und Knights Point bis zum Haast Pass.

Am Morgen ist strahlender Sonnenschein und so machen wir uns gleich auf zum Franz-Josef-Gletscher. Schon bei der Hinfahrt sehen wir den Gletscher und sogar den Gipfel fast ohne Wolken.
Für uns ist es absolut ungewöhnlich auf so geringer Meereshöhe und so nahe beim Regenwald einen Gletscher zu sehen. Großartig! und noch dazu ist der Gletscher nach dem österreichischen Kaiser Franz Josef I. benannt 😉
Nach der schönen Wanderung zum Franz-Josef Gletscher machen wir einen kurzen Abstecher zum Lake Mapourika, fahren dann aber gleich weiter zum Fox Gletscher. Leider ziehen schon auf der kurzen Fahrt wieder Wolken auf und so sehen wir vom 13 km langen Fox Gletscher nur einen Bruchteil.  Hier ist es ziemlich kalt – Poldi trägt sogar seine Jacke!!  So wird das nur ein kurzer Ausflug zum Gletscher. 

 Und ans Schwimmen hätten wir so und so nicht gedacht …

Beim nahen Lake Matheson machen wir Kaffeepause. An schönen Tagen spiegeln sich der Aoraki und der Mt. Tasman im See, leider heute nicht. So bleibt uns nur der Kauf einer Postkarte, um zu sehen, welch großartigen Anblick das geben kann.
Wir beschließen, weiter Richtung Süden zu fahren, wo blauer Himmel und Sonne winken. Schon nach kurzer Fahrt – keine 50km – werden wir bei Bruce Bay nicht nur mit strahlendem Sonnenschein belohnt, sondern auch mit eigenartigen Gebilden am Meer überrascht. Am Strand stehen lauter kleine und größere Steinmännchen. Natürlich bleiben wir stehen und bauen auch eine Steinskulptur.
Nun schlängelt sich die Straße wieder etwas ins Landesinnere. Beim Paringa River ist eine Lachsfarm. Zu unserer Enttäuschung hat diese aber schon zu und so gibt es keinen frischen Lachs.
Der Lake Paringa gefällt uns trotzdem so gut, dass wir hier direkt am See übernachten. 

Unser nächstes Ziel wäre das Fjordland und Mt.Cook Village. Da die Wettervorhersage aber für die nächsten 14 Tage Dauerregen und Wolken ankündigt, ändern wir unseren Plan und beschließen, zuerst einmal an die Ostküste zu fahren.

error: checked